Cleafin-Bad

Inhaltsangabe

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on whatsapp

Bad putzen – einfache Tipps zum Bad reinigen

Das Bad ist eines der Zimmer, das wir am häufigsten und gründlichsten reinigen. Allgemein spricht man von einem regelmäßigen Säubern einmal die Woche.

Beim Putzen des Badezimmers geht es um die Hygiene und den Wohlfühlfaktor: Verkalkte Armaturen, Ablagerungen in der Toilette, verstopfte Abflüsse, Staub und Haare auf den Fliesen, Zahnpasta Spritzer auf dem Spiegel… All das kommt in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen immer wieder zurück.
Woran müsst ihr alles denken?

  1. Toilette reinigen
  2. Duschkabine/ Badewanne sauber machen
  3. Armaturen entkalken
  4. Fliesen und Fugen reinigen
  5. Waschbecken säubern
  6. Spiegelflächen putzen
  7. Den Boden bearbeiten
  8. Die Kleinigkeiten beachten

 

Das sieht auf dem ersten Blick nach viel Arbeit aus, doch muss das Badreinigen nicht endlos in die Länge gezogen werden. Mit den richtigen Putzmitteln und ein paar hilfreichen Tipps ist diese Aufgabe schnell und ordentlich erledigt.

Beim Badputzen kommt es auf die richtige Reihenfolge an

Es wäre eher unpraktisch, wenn der Boden als erstes gewischt wird, um danach über den nassen Boden zur Duschkabine zu laufen. Wie in jedem anderen Zimmer auch, gilt hier: von oben nach unten! Außerdem sollten die Flächen, die erst einwirken müssen, als erstes besprüht werden, damit ihr während der Einwirkzeit mit etwas anderem weitermachen könnt. Legt alle gebrauchten Handtücher in die Wäsche, leert den Müll aus und stellt alle Gegenstände, die euch beim Putzen stören könnten, beiseite, wie z.B. die Waage, den Duschvorleger oder den Wäschekorb. Was braucht ihr alles für die Reinigung des Badezimmers? Einen Eimer mit warmem Wasser, entsprechende Badreiniger und Microfaserputztücher.

1. Toilette reinigen

Für die Reinigung der Toilette werden zunächst alle WC-Deckel hochgeklappt. Dann nehmt ihr euch den WC-Reiniger zur Hand und tragt ihn direkt unter dem Rand der Toilette auf. Das CLEA*R Sani Gel ist hierfür ideal, da es bei der Anwendung verdickt und dadurch eine effektive Wirkung gegen Kalk und Fette zeigt. Zudem schont es die Keramik der Toilette und durch eine geringe Dosierung auch die Umwelt. 

Mit der WC-Bürste könnt ihr das Reinigungsmittel dann verteilen und einwirken lassen. Wenn das Gel ein paar Minuten eingezogen ist und seine Wirkung entfalten konnte, spült ihr die Toilette einmal nach. Sollten tatsächlich noch bläuliche Streifen zu sehen sein, ist dies ein klares Anzeichen, das sich noch Kalkreste auf der Keramik befinden, dann solltet ihr diesen Vorgang einfach nochmal wiederholen. 

Als Hilfsmittel könnt ihr auch etwas Toilettenpapier auf die betroffenen Stellen legen und beträufelt diese mit dem CLEA*R Sani Gel. Damit kann der Reiniger punktuell noch mehr Wirkung erzielen. Weiter geht’s mit dem Microfasertuch, dem blauen Cleafin Clean-Tuch, welches in den Größen S oder M erhältlich ist, oder alternativ mit dem Cleafin Handschuh. Die Feucht- und Nassanwendung und hohe Schmutzaufnahme beider Produkte garantieren eine einwandfreie Reinigung der WC-Brille, des WC-Deckels und der WC-Schüssel von außen. Für alle Hygiene Fans unter euch ein weiterer Tipp. Nutzt nach der vollständigen Reinigung des WC Deckels den CLEA*R Hygienic, schon einige Spritzer auf das Clean XS Tuch reichen aus, um alles wieder hygienisch sauber zu bekommen. Der Hygienic eignet sich auch für alle Türklinken sowie für den Abfallbehälter im Badezimmer und schützt damit auch andere Nutzer. Um die äußere Toilette dann noch zu trocknen, rundet das Cleafin Finish-Tuch mit seiner guten Wasseraufnahmefähigkeit und der feinen, jedoch festen Struktur den Putzvorgang der Toilette ab.

2. Duschkabine/ Badewanne sauber machen

Vor allem bei Duschkabinen aus Glas sind die immer wiederkehrenden Kalkflecken schnell zu sehen. Für diese Oberflächen verwendet ihr am besten wieder das Cleafin Clean-Tuch oder den Cleafin Handschuh. Generell solltet ihr darauf achten, immer zuallererst die gesamte Dusche samt Fliesen mit Wasser zu benetzen, da ein Kalklöser durch seinen hohen Säureanteil ansonsten auch die Fugen angreifen könnte. Um das zu vermeiden, können sich auf diese Weise die Fugen mit Wasser vollsaugen, vor allem im Bereich der Armaturen. 

Um den Kalk dann im Anschluss zu lösen und einen guten Abperleffekt zu erzielen und dabei auch noch einen frischen Duft zu verbreiten, nutzt ihr das sehr wirksame CLEA*R Sani Reinigungsmittel. Auch hier reicht bereits eine sparsame Dosierung. Diese erreicht ihr am einfachsten, indem ihr die Cleafin Schaumpumpe aufsetzt und ein paar Spritzer auf den Handschuh oder das Pad oder auf das Clean Tuch gebt. Die gereinigten Flächen sowie auch die Armaturen im Anschluss gut mit kaltem Wasser abbrausen, denn dadurch erzielt ihr einen guten Abperleffekt. Anschließend wird mit dem Finish-Tuch oder mit dem Abzieher gut nachgetrocknet.

Für die Badewanne gilt genau dieselbe Vorgehensweise. Etwas Vorsicht ist geboten bei Acrylwannen, da diese Kunststoffmaterialien doch etwas weicher in seiner Beschaffenheit sind. Speziell Acrylwannen sind doch sehr kratzempfindlich, sodass ihr hier eher nur mit sanftem Druck arbeiten solltet. Alternativ bieten sich hierfür auch das Viskose Spültuch oder der Staubhandschuh an, damit seid ihr immer auf der sicheren Seite. Habt ihr eine Emaille-Badewanne im Badezimmer stehen, so könnt ihr diese bedenkenlos mit dem Handschuh oder dem Pad reinigen, ähnlich wie schon oben beschrieben.

Um den Duschkopf ebenfalls vollständig zu entkalken und alle Verstopfungen zu lösen, sprüht ihr diesen mit einem Spezialreiniger ein. CLEA*R Calc sollte in eurem Haushalt auf keinen Fall fehlen. Alles, was ihr ohne Probleme abschrauben könnt, das sind zumeist die Brauseköpfe, der Duschteller, die Perlatoren der Wasserhähne sollten regelmäßig entkalkt werden. Ideal ist hierbei ein größeres Gefäß und eine Wassertemperatur von 30 – 40 Grad, nicht heißer. Je nach Wasserhärte im Haushalt und Verkalkung der betroffenen Teile solltet ihr die organische Milchsäure des CLEA*R Calc mindestens 30 – 60 Minuten einwirken lassen. Damit entkalkt ihr unter anderem auch nach dem Putzen eure Tücher, damit diese wieder schön weich werden und weiterhin wasseraufnahmefähig bleiben.

Auch den Abfluss in der Dusche sowie der Badewanne sollte nicht außer Acht gelassen werden. Durch Shampooreste und Haare kann dieser schnell verstopfen und einen unangenehmen Geruch verbreiten. Bei der Reinigung des Abschlusses bewährt sich der Einsatz von dem CLEA*R Power, der Fette und hartnäckige Verschmutzungen sehr gut löst. Einfach in den Abfluss sprühen und mindestens 30 Minuten wirken lassen und danach mit reichlich warmem Wasser nachspülen. Fertig ist die Reinigung des Abschlusses. Den Abfluss solltet ihr in der Regel alle 8 – 10 Wochen reinigen.

3. Armaturen entkalken

Um Armaturen zu entkalken, wird das CLEA*R Sani Reinigungsmittel mit Hilfe der Schaumpumpe auf die entsprechenden Flächen gesprüht und kurz ruhen gelassen. Als nächstes werden die Flächen mit dem Handschuh oder Pad bearbeitet und dann könnt ihr gerne mit einem Clean Tuch nacharbeiten, sodass alle Reinigungsmittel auch restlos entfernt werden. Mit dem Finish-Tuch hinterher werden die Armaturen auch wieder trocken, ohne Rückstände wie Streifen oder Schlieren zu hinterlassen. So glänzen eure Armaturen wieder blitzblank. Diese Art zu reinigen ist nicht nur sehr oberflächenschonend, sondern auch umweltgerecht, da ihr den CLA*R Sani am besten direkt auf die Faser sprüht und damit sehr sparsam gebraucht. Generell sind alle Reiniger sehr umweltverträglich und unterliegen den neuesten Vorschriften der EU.

4. Fliesen und Fugen reinigen

Verzichtet bei der Reinigung von Fliesen und Fugen auf zu scharfe Scheuermittel. Sei es der Fußboden oder die Duschwand, die Fliesen und Fugen können ebenfalls von Kalk, Fettablagerungen oder anderem Schmutz befallen sein. Um auch wirklich in alle Ecken und Kanten zu gelangen, nutzt ihr bestenfalls den Handschuh oder das Cleafin Clean-Pad. Dadurch könnt ihr mit den Reinigungsfasern die tief liegenden Fugen sehr gut erreichen, da diese ähnlich wie eine Bürste die Fugen mechanisch reinigen. Perfekt eignen sich diese Produkte zur Reinigung von Fliesen, Fugen und Duschwänden. Für sehr stark verschmutzte Fugen könnt ihr auch das Cleafin Power-Pad mit einem Padholder mit dem Reiniger CLEA*R Power zur Hilfe nehmen, damit ihr hierbei mehr Mechanik benötigt. Selbst unschöne Verfärbungen der Fugen werden hiermit wieder restlos sauber. So säubert ihr die Fugen dank einer guten Schrubb Wirkung ohne großen Kraftaufwand. Jedes Pad, sowie den Handschuh, könnt ihr mit dem CLEA*R Sani Reinigungsmittel in Kombination verwenden. Handelt es sich um Fliesen an der Wand, z.B. in der Duschkabine, könnt ihr hier nachträglich wieder mit dem Abzieher oder dem Finish-Tuch die überschüssige Feuchtigkeit beseitigen.

5. Waschbecken säubern

Das Waschbecken wird idealerweise zunächst leergeräumt und dann mit heißem Wasser gefüllt, um die ersten Flecken und Ablagerungen einweichen zu lassen. Nachdem das Wasser wieder abgelassen wurde, könnt ihr wieder ein paar Spritzer mit der Schaumpumpe vom CLEA*R Sani Reinigungsmittel auf die Oberfläche sprühen und mit dem Handschuh, Pad oder Tuch bearbeiten. Zuletzt wird erneut mit dem Finish-Tuch getrocknet.

6. Spiegelflächen putzen

Für die Reinigung von Spiegelflächen braucht ihr nichts weiter als Wasser oder auch etwas vom Glasreiniger aufzusprühen und dann mit einem Microfasertuch hinterher zu wischen. Bitte lasst hier die Finger von säurehaltigen Putzmitteln, da diese den Spiegel nur beschädigen könnten. Bei beschlagenen Spiegelflächen hilft es aus etwas Entfernung die Luft des warmen Föhns drauf zu halten. Achtet hierbei darauf, dass ihr den Föhn nicht zu nah an das Spiegelglas haltet, ansonsten könnte es springen. Am besten ist es, bei der Reinigung von Badschränken die LED Einbaustrahlern auszustellen, da diese gerne Staubpartikel anziehen.

7. Den Boden bearbeiten

Um die Haare und den groben Staub zu entfernen, empfiehlt sich zuerst mit dem Besen oder dem Staubsauger durch das Badezimmer zu gehen. Folglich sprüht ihr etwas Putzmittel, wie z.B. CLEA*R Floor zur Bodenreinigung, auf die nasse Bodenfaser und wischt den gesamten Raum aus. Anschließend trocknet ihr den Boden mit dem Cleanslider und der Finishfaser. Die Finishfaser nimmt die Feuchtigkeit ideal auf und trocknet den Boden im Handumdrehen.

8. Die Kleinigkeiten beachten

Die Handtücher müssen nicht zwingend wöchentlich ausgetauscht werden, sollten jedoch im regelmäßigen Abstand frisch sein. Dasselbe gilt für die Badematte. Textilien dieser Art immer bei mindestens 60 Grad waschen. Ebenso sollte der Duschvorhang, falls vorhanden, in regelmäßigen Abständen gewaschen werden, um diesen auch vor Schimmelbildung zu schützen. Achtet bei den Kosmetik-Artikeln auch auf die Haltbarkeit und ob das ein oder andere nicht ausgetauscht werden sollte. Der Seifenspender sollte ebenfalls geputzt werden, da dieser oft in Gebrauch ist. Zu guter Letzt müssen der Mülleimer, die Waage und alles, was ihr sonst noch rausgestellt habt, wieder an Ort und Stelle gesetzt werden.

Was sich fürs erste nach viel Aufwand anhört, wird schnell zur Routine.

Ein letzter Tipp: Bitte wascht eure Reinigungsfasern und Reinigungstücher regelmäßig bei 60 Grad mit herkömmlichen Waschmitteln und vermeidet alle Weichspüler, damit die Funktionalität der Produkte, insbesondere der Tücher in vollem Umfang erhalten bleibt.

Produkte für die Badezimmerreinigung

Kategorie filtern

Farbe
Angebote